Über uns

Seit 700 Jahren leben Juden in Hannover. 1703 auf einem für die Öffentlichkeit unsichtbaren Platz im Hinterhof entwickelte sich in der kleinen Kehilla (deutsch: Gemeinde) ein jüdisches Leben. Nach dem 2. Weltkrieg hat sich die Jüdische Gemeinde Hannover wieder gefunden.

Heute bietet Ihnen die Jüdische Gemeinde Hannover mit 4.000 Mitglieder eine Vielfalt von Veranstaltungen und Mitgliederdiensten.

Dazu gehören Gottesdienste, Sozialdienste, Besucherdienste, Jugendzentrum, Synagogenführung, Treffpunkt für Holocaust-Überlebende- die Gruppe „über 30“, die Sonntagschule für die Kinder mit vielseitigen Angeboten, der Kindergarten, verschiedene Veranstaltungen sowie Reisen (für jede Altersgruppe).

Religiöses Leben

Die Jüdische Gemeinde Hannover trifft jede Woche zu den Shabbat-Gottesdienst und zu allen religiösen Festen in der Synagoge.

Hier wird nicht nur geistliches sondern auch alltägliches Leben miteinander geteilt, wozu wir Sie herzlich einladen möchten.

Unsere Gemeinde verfügt über vielfältige Angebote:

  • Die regelmäßigen Shabbat-Gottesdienste,
  • Ein Synagogenchor,
  • Zu unseren Räumlichkeiten gehört unter anderem eine eigene Mikwe,

Desweiteren verfügt unsere Gemeinde über einen eigenen jüdischen Friedhof.

Soziales

Unser Sozialreferat berät und betreut Mitglieder der Jüdischen Gemeinde und ihre Familienangehörige in folgenden Bereichen:

  1. Soziale Beratung in Form von Einzel- und Gruppenberatung,
  2. Case-Management,
  3. Psychosoziale Versorgung und Krisenintervention,
  4. Freiwilligenbetreuung,
  5. Öffentlichkeitsarbeit,
  6. Projektmanagement.

Mehr Information über die Arbeit unser Sozialreferat ist in der Rubrik Soziales zu finden.

Freizeit- und Bildungsaktivitäten

Die Jüdische Gemeinde Hannover bietet Ihnen ein vielvältiges Freizeitangebot mit Kursen, Veranstaltungen und verschiedenen Aktivitäten.

Dazu gehören:

  • Deutschunterricht,
  • Bunter Abend Gruppe „über 30“,
  • Unterricht zum Thema „Jüdische Tradition“,
  • Musik- und Malunterricht,
  • Projekt „Gespräche um Musik“,
  • Projekt „Rodnik“ (russische Kulturinitiative)

… und vieles mehr.

Für Jugend und Kinder

Das Jugendzentrum lägt alle jüdischen Jugendlichen von 6 Jahren bis 18 Jahren herzlich zum Kennenlernen und Zeitverbringen ein. Die Jugendlichen erwarten vielfältige Aktivitäten.

Wer Interesse hat, kann zum Madrichim (Gruppenleiter) für die Arbeit in Jugendzentren und den Ferienlagern ausgebildet werden.

Die Sonntagsschule der Jüdischen Gemeinde bietet das folgen Programm:

  1. English in Wort und Schrift (Schüler),
  2. Deutsch in Wort und Schrift (Schüler),
  3. Russisch in Wort und Schrift (Schüler),
  4. Kunst (Kinder ab 4 Jahren),
  5. Schach,
  6. Musikalische Früherziehung (3 bis 6 Jahren),
  7. Klavierunterricht,
  8. Chorgesangstudio (6 bis 8 Jahren),
  9. Nachhilfe in allen Fächern des Schulprogramms.

Der Unterricht wird in altersgemäß eingeteilte Gruppen stattfinden. Einzelunterricht ist auf Anfrage möglich.